[shutterstock.com: 332368949, maximmmmum]
[shutterstock.com: 332368949, maximmmmum]
Blockchain and Security

Absolute Datensicherheit ist eine Illusion

Der ehemalige Chefwissenschaftler von Amazon, Andreas Weigend, formuliert in einem Gastbeitrag im Murmann Magazin dazu Leitlinien für ein neues Datenverständnis – und warnt vor Versprechungen der absoluten Datensicherheit.

Weigend hält zwar Daten grundsätzlich für nützlich, weil sie uns das Leben erleichtern können, appelliert aber an die Nutzer, sich für die eigenen Daten einzusetzen:

„Wir müssen die großen Konzerne in die Pflicht nehmen, für Transparenz im Umgang mit unseren Daten zu sorgen“

Anzeige

 
 

schreibt Weigend in einer seiner Leitlinien für ein neues Datenverständnis.

„Für mich als promovierten Physiker, der Technik liebt, ist dieser Einzug von klugen Assistenten in unsere Leben ein Quantensprung in der menschlichen Entwicklung“

schreibt der Datenexperte.

Er könne allerdings auch die Ängste und Sorgen verstehen, die Künstliche Intelligenz hervorrufen kann, weil diese für ihre Funktionalität auf unsere Daten angewiesen sei.

Aber:

„Die Daten, die jeder von uns beisteuert, sorgen letztendlich dafür, dass die Services genauer und intelligenter werden, sodass sie den Begriff Künstliche Intelligenz tatsächlich Stück für Stück verdienen.“

Weigend, der seit August 2018 auch im Digitalrat der Bundesregierung sitzt, sieht auch noch nicht das Worst-Case-Szenario, nach dem Künstliche Intelligenz uns überflüssig machen könne:

„Alexa & Co. sind derzeit weniger Apokalyptische Reiter der Künstlichen Intelligenz als auf unsere Worte hin trainierte digitale Äffchen.“

Der „Data for the People“-Autor zeigt sich zudem zufrieden mit der im vergangenen Jahr in Kraft getretenen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), fände eine Ausweitung über Europa hinaus aber sinnvoll:

„Globale Prozesse wie die Digitalisierung brauchen allerdings auch globale regulatorische Rahmen. Wünschenswert wäre also, wenn auch außerhalb der Europäischen Union dieser Weg weiter verfolgt wird.“

Weigend blickt dabei auch auf die neuste Herausforderung für den Datenschutz: die Künstliche Intelligenz, die schon jetzt durch Alexa und Co. sichtbar ist, aber unser Leben in den kommenden Jahren drastisch verändern werde.

Data For The People

 


Links:

Murmann Verlag

Künstliche Intelligenz wird unseren Blick auf Datenschutz verändern

 

Kuratiert von Peter M. Färbinger

leonardo.report

Das Zukunftsmagazin der SAP®-Community zur digitalen Transformation.

Kommentar hinzufügen

Hier klicken um zu kommentieren